Beitrag vom 31.10.2015

Gehe nach Europa – rette die Menschen dort!

Eine politische Kunstaktion nimmt das Klischee von der endlosen Hilfsbedürftigkeit des afrikanischen Kontinents auf die Schippe und deutet an, dass vermutlich umgekehrt die Afrikaner dem europäischen Kontinent eine große Unterstützung sein könnten – vor allem in menschlicher Hinsicht.

Die beiden Mediendesign-Studenten Johannes Kuhn und Lukas Yves Jakel haben die fiktive afrikanische Hilfsorganisation »RESCEU« ins Leben gerufen. Der Name ist ein Wortspiel aus englisch »rescue« = »retten« sowie dem Kürzel der Europäischen Union EU. Ein gut gemachtes Video wirbt um afrikanische Freiwillige, die nach Europa gehen sollen, um dessen 507 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern einen menschlichen Weg aus Entfremdung, Beziehungs- und Gemeinschaftsunfähigkeit zu weisen. In dem Clip läuft u.a. ein kleiner Demonstrationszug durch die ghanaische Stadt Accra, die fröhlichen Teilnehmer halten Plakate, auf denen zu lesen ist: »Show to Share« (Zeigen wir ihnen, wie man teilt!), »Help to love« (Hilf ihnen, zu lieben!), »Save the people« (Helft diesen Leuten!), »Teach to talk« (Lehre sie, miteinander zu reden!) Der Specher von RESCEU sagt, dass seine Organisation in den letzten Monaten bereits eine Vorhut von ein paar Zehntausenden über Mittelmeer und Balkanroute in das Hilfsgebiet geschickt habe. Doch reiche dies bei weitem nicht aus, um dem Ausmaß der europäischen Not gerecht zu werden. Einst von den Einwohnern Europas hochgehaltene Werte wie Großzügigkeit und Mitgefühl gerieten dort zunehmend in Vergessenheit. Niemand aber könne besser als die Afrikaner gemeinsames Essen, Familiensinn oder offene Gespräche auf der Straße lehren …

Zur Internetpräsenz von RESCEU geht es hier.

geschrieben von Jochen Schilk
am 31.10.2015

2 Kommentare

von Katharina Wyss am 02.11.2015

«Danke für den Link zu diesem großartigen Projekt. Lets TALK THROUGH ART! Ich hab eine Weile in Afrika gelebt und erst seitdem weiß ich, wir arm wir in Europa sind.»

von Identitärer am 04.12.2015

«Ihr wisst nicht, was ihr da sagt.Das ist naiv. Unsere europäische Kultur ist gut und wertvoll, unsere Nationen sind unsere Heimat,unsere Wurzeln. Sie müssen geschützt und bewahrt werden, sonst werden wir alle zusammen untergehen !»


Kommentar schreiben




Bitte helfen Sie uns zu verhindern, dass die Kommentarfunktion von Spam-Software missbraucht wird und lösen folgende kleine Rechenaufgabe:


sieben minus vier =