Beitrag vom 12.08.2015

Mit dem Holzroller in die Revolution

Bild: Simone Schlindwein

Ab und zu gucke ich auf der Internetpräsenz der taz vorbei. Während das oft Anlass zum Wundern gibt, was nur aus diesem (ehemals) linken Projekt geworden ist, gab es heute zwei schöne Fundstücke.

Erstens: Eine kurze Fotostrecke über ein auf den Straßen von Goma/Demokratische Republik Kongo allgegenwärtiges Gefährt, das mich stark an die Holzschubkarre erinnerte, über deren Bau ich in der aktuellen Ausgabe berichte. Allerdings handelt es sich beim »Tschuduki« gar nicht um eine Schubkarre, sondern um einen überdimensionalen, hölzernen Lasten-Tretroller im Familie-Feuerstein-Design. Großartig!
(Update: Zu den Fotos existiert auch ein lesenswerte Textreportage.)

Und wenn Sie dann schon auf taz.de sind, lesen Sie doch auch gleich noch diesen aktuellen Essay: Ein Aufruf zur Revolution. Der hat mich mit der tageszeitung tatsächlich wieder ein bisschen versöhnt …

geschrieben von Jochen Schilk
am 12.08.2015


Kommentar schreiben




Bitte helfen Sie uns zu verhindern, dass die Kommentarfunktion von Spam-Software missbraucht wird und lösen folgende kleine Rechenaufgabe:


fünf plus zwei =