Beitrag vom 11.05.2015

4000 Abos - jetzt umso mehr die Werbetrommel rühren!

Für die Mai-Juni-Ausgabe der Oya über verschiedenste partizipative Kunstprojekte bekommen wir viel gutes Feedback – vor allem auch auf die besondere Artikelreihe in der Gesundheitsrubrik zur Diskussion über »Sterbehilfe« und auf die schöne Zahl 4000, die auf unserer Abo-Werbeseite steht. Mit der Ausgabe 32 sind wir tatsächlich bei 4000 Abos angekommen! Jetzt seien wir endlich kein kleines, unbedeutendes Blättchen mehr, hören wir daraufhin stolz von den Leserinnen und Lesern, sondern eine deutlich vernehmbare Stimme!
Uns selbst fällt es ein wenig schwer, auf diese Zahl stolz zu sein, denn unser Geschäftsplan zeigt, dass sich erst ab 4800 Abos unser ohnehin sehr knappes Budget ausgleichen wird. Der Sprung zwischen 3000 und 4000 Abos hat über zwei Jahre gedauert, und so lange können und wollen wir nicht auf den nächsten Tausendersprung warten und immer wieder aufs Neue zittern, ob wir denn unsere Druckrechnungen und Honorare bezahlen können. Außerdem wünschen wir uns, dass die Mitglieder unserer Lesergenossenschaft Teil eines gesunden Unternehmens werden. Bisher haben die Genossenschaftsanteile die Verluste aufgefangen. Für eine Anfangsphase ist das – wenn die Mitgliederversammlung zustimmt – auch in Ordnung, aber es darf kein Dauerzustand werden.
Deshalb haben wir in der aktuellen Ausgabe die Ankündigung der 4000 Abo mit einer dringenden Bitte verbunden:

Falls Sie Oya noch nicht im Abonnement beziehen: Jetzt ist der beste Moment, eines abzuschließen!
Legen Sie auch Ihren Freundinnen und Bekannten, Nachbarinnen und Verwandten ans Herz, Oya zu abonnieren. Viele von Ihnen geben ohnehin das ausgelesene Exemplar weiter: Verbinden Sie dies doch mit dem Hinweis, wie wichtig es gerade in diesem Jahr ist, dass Oya neue Freunde gewinnt.

Ein weiterer Weg, Oya zu unterstützen: Falls Sie einen Newsletter verschicken, freuen wir uns sehr, wenn Sie darin einen Hinweis unterbringen, dass eine neue Oya erscheinen ist, und dass auf www.oya-online.de kostenlos Probehefte bestellt werden können.
Falls Sie einen Blog betreiben: Oya-Artikel sind für die unkommerzielle Nutzung Copyleft, das heißt, Sie dürfen unter Angabe von Autorin und Quelle die Artikel auf Ihrer Internetseite posten. Und wenn dies mit dem Hinweis auf die Probeheft-Bestellmöglichkeit verbunden sind, ist das für Oya eine tolle Werbung.

Selbstverständlich schicken wir auch gerne Oyas zum Weitergeben auf guten Veranstaltungen. Eine E-Mail an leserservice@oya-online.de genügt.

Lara Mallien

geschrieben von Lara Mallien
am 11.05.2015


Kommentar schreiben




Bitte helfen Sie uns zu verhindern, dass die Kommentarfunktion von Spam-Software missbraucht wird und lösen folgende kleine Rechenaufgabe:


sieben minus vier =