Beitrag vom 08.11.2014

Bulgarische Neonazis starten Facebook-Aufruf

Bulgarische Neonazis haben über Facebook dazu aufgerufen, die Aktion zu stoppen. Die Zukunft Bulgariens stehe auf dem Spiel, da die deutschen Linksaktivist*innen die bulgarische Grenze für Einwander*innen öffnen wollten. 2000 Personen sind zu dem Event eingeladen, nach fünf Stunden gab es bereits 115 Zusagen.

geschrieben von Lou Zucker
am 08.11.2014

3 Kommentare

von Peter Wolf am 08.11.2014

«Ach du dicke Schei ... ! Ich drücke alle Daumen, dass Ihr ungestört die geplante Aktion durchführen könnt!»

von grüße aus Bulgarien am 09.11.2014

«"Neonazis"....wisst ihr was, ich hab mit eurer Ideologie abgerechnet.Nichts neues gelernt, nichts altes vergessen.Heutzutage sind die alten Nazis zurück, die haben eine neue Ideologie, sie bekämpfen die Nazis, oder zumindest diejenigen, die sie selbst so ernenen.Ihr habt dazu aufgerufen staatliche Infrastruktur in einem fremden Land zu zerstören, da denkt ihr, es sind die " Neonazis" die sich da versammelt haben?! Jedermann weiß, dass das Problem in Brüssel zu lösen ist, aber hey, in Bulgarien an der Grenze zu gehen und vorhaben bulgarisches Eigentum kaputtzumachen- das hat schon was, Deutschland über alles, die Deutschen können das! Ich hab was für euch - kein fremdes Land ist dazu verpflichtet eure innenpolitische Schizofrenie auszubaden ! Und ja, ich komme aus Bulgarien, hab gelernt meine Position, egal ob sie passt oder nicht, verständlich in einem fremden Land auszudrücken, kann euch das nur empfehlen, dann habt ihr auch nicht." neonazis" die gg euch hetzen !»

von grüße aus Bulgarien am 09.11.2014

«Ach ja, und bevor ihr wieder auf den gedanken kommt, meine kommentare zu löschen, denkt daran, dass Anke und.Daniel mit in den Busen sitzen. Zerstört nicht die Reste der würde, die euch noch geblieben sind.»


Kommentar schreiben




Bitte helfen Sie uns zu verhindern, dass die Kommentarfunktion von Spam-Software missbraucht wird und lösen folgende kleine Rechenaufgabe:


sechs minus vier =