Beitrag vom 14.10.2014

Wie man aus Kastanien Waschmittel macht

Vor einiger Zeit bin ich im Internet auf einen Beitrag gestoßen, der eine regionale Alternative zu indischen Waschnüssen bietet.

Auf dem Blog „Leben ohne Plastik“ von Matthias und Stella Meyer, berichten diese seit nunmehr vier Jahren über ihre Erfolge, Experimente und Niederlagen zum Thema plastikfreies Leben. Ihre Erkenntnis, dass Plastik sowohl für die eigene Gesundheit als auch für die unserer Planetin schlecht ist, veranlasste sie dazu, Kunststoffe wo möglich aus ihrem Leben zu verbannen. Auf sympathische Art teilen sie ihre Erfahrungen und geben Tips für Einkauf und Haushalt, Anleitungen zum Selbermachen sowie Rezepte und anderes Wissenswertes an die Blog-Leser weiter.

In diesem Zusammenhang werden Kastanien als Antwort auf in Kunststoff verpackte Waschmittel vorgestellt. Auch hier kann man entscheiden, ob man einen flüssigen Sud oder lieber Trockenwaschpulver beim Wäschewaschen bevorzugt. Anschaulich werden Erfahrungen mit fünf verschiedenen Schäl- bzw. Zerkleinerungsmethoden vermittelt, mit Fotos illustriert und schließlich resumiert: Je kleiner die Kastanien verarbeitet wurden, desto mehr Saponine lösen sich im Wasser, was einen besseren Reinigungseffekt zur Folge hat.

Die vielleicht alltagspraktischste Variante scheint die Trocknungsmethode zu sein, bei der nach dem Schälen die Kastanien gemahlen werden. Man kann sich damit einen Vorrat an Waschpulver anlegen, der dann in einem Nylonstrumpfsäckchen einfach zur Wäsche in die Trommel gelegt wird. Den Testbericht für das Wäschewaschen mit den Kastanien führt Stella in einem extra Beitrag aus, wobei das Waschpulver sehr gut abschneidet. Lohnenswert sind auch die vielen Kommentare und den Erfahrungsaustausch der Leser mitzuverfolgen, worüber man noch einige wertvolle Extra-Tips bekommt wie bspw. das Beifügen von Apfelessig bei stark muffeliger Wäsche.

Übrigens scheinen Kastanien nicht nur für die Reinigung der Wäsche eine ökologische und verpackungsfreie Möglichkeit darzustellen. Die Fettlösekraft überzeugt auch als Spülmittel für’s Geschirr, wofür es auch einen Testbericht auf dieser erfrischend kreativen Seite zu lesen gibt.

 

geschrieben von Silke Hoffmann
am 14.10.2014


Kommentar schreiben




Bitte helfen Sie uns zu verhindern, dass die Kommentarfunktion von Spam-Software missbraucht wird und lösen folgende kleine Rechenaufgabe:


zwei plus vier =