Oya braucht Mithilfe!

Alle Artikel der gedruckten Oya-Ausgaben sind auf dieser Website kostenlos zu lesen. Dahinter steckt viel Arbeit. Bitte helfen Sie mit, dass wir alle Texte weiterhin frei zur Verfügung stellen können:

• Nein, danke

• Ja, ich unterstütze Oya

Bitte wählen Sie hier den Betrag, mit dem Sie Oya unterstützen möchten:



Falls Sie kein PayPal-Konto haben, können Sie natürlich
auch direkt unsere Bankverbindung verwenden:

IBAN: DE96 4306 0967 1112 9897 00 • BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Oya-Online Beitrag

Wie Kinder heute wachsen

von Maja Klement , erschienen in 24/2014

Bild

Der Weg zu den Quellen

Warum spielen Kinder eigentlich? Und warum ist gerade das freie Spiel in der Natur für sie so wichtig? Welche Bedingungen brauchen Kinder, um zu kraftvollen, verbundenen und selbstbewussten Menschen heranzuwachsen? Um diese Fragen zu beantworten, haben sich zwei Experten für ein Buch zusammengetan – der eine Kinderarzt, der andere Hirnforscher. Entstanden ist ein leidenschaftliches Plädoyer für die Natur, für Freiheit und für die Kraft von liebevollen Beziehungen.

Herbert Renz-Polster legt den roten Faden durch das Buch. Der Text wird aufgelockert mit Zitaten, kurzen Geschichten sowie wunderschönen Fotos. Jedes der neun Kapitel wird mit einem Essay von Gerald Hüther untermalt: Immer mit dem Blick des Neurobiologen, schreibt er klare Worte über Themen wie Hingabe, Verbundenheit, Achtsamkeit und Vertrauen. Auf dicht gewebten 264 Seiten nehmen die beiden Autoren ihre Leser mit auf eine erhellende Reise durch die kindliche Entwicklung. Diese beginnt mit grundlegenden entwicklungspsychologischen und evolutionären Betrachtungen, greift Themen wie Gesundheit, Elternängste und Risikokompetenz auf und beleuchtet auch den Umgang mit den neuen Medien. Immer wieder mündet jedoch alles in der zentralen Frage nach den »vier Quellen der kindlichen Entwicklung «: Unmittelbarkeit, Freiheit, Widerständigkeit, Verbundenheit – und wo Kinder diesen Quellen begegnen.

Die Natur biete hierfür einen Reichtum, mit dem die vielen künstlichen (Um-)Welten eben nicht mithalten können. »Natur« meint hier nicht nur Wiesen und Wälder, sondern alle unstrukturierten Umwelten wie Hinterhöfe, Großstadtwildnis oder Dachböden. Aber Natur, egal, wie wir sie definieren, wird erst dann zum Entwicklungsraum, wenn sie frei erfahren wird! So verwundert es kaum, dass die Autoren nicht nur das »große Draußen« im Visier haben.

Es sind die gelebten Beziehungen, an denen Kinder wachsen und die essenziell zu ihrem Fundament beitragen. Gerade hier geht es um etwas ganz Entscheidendes: um unser Menschenbild – und damit um Fragen wie: Was macht den Menschen aus? Was ist sein Weg? Worauf kommt es an beim Großwerden? An dieser Stelle hebt sich das Buch von anderen ab. Die Betrachtungen sind so umfassend und tiefsinnig, dass am Ende die Reise vielleicht erst so richtig beginnt – nämlich bei uns selbst.

Es ist zu spüren, wie sehr den Autoren das Thema am Herzen liegt; haben sie doch selber als Kinder erleben dürfen, wie es sich anfühlt, wenn man sich frei entfalten und wachsen darf. Durch diese Leidenschaft und die damit auch sehr »lebensnahe« Form des Schreibens wird das Lesen zu einem wahren Genuss.

 

Wie Kinder heute wachsen
Natur als Entwicklungsraum.
Ein neuer Blick auf das kindliche
Lernen, Denken und Fühlen.
Herbert Renz-Polster,
Gerald Hüther
Beltz Verlag, 2013, 264 Seiten
ISBN 978-3407859532
17,95 Euro

Zurück zur Startseite

Hintergrundinfos zu Oya auf Facebook

Oya gemeinsam ermöglichen!