Oya Ausgabe 38

Abbildung

Gemeinschaft mit den Nachbarn

Ein Schnellkurs fürs Verbindungs-Weben mit Menschen
jeglicher Art im alltäglichen Leben.

von Elke Loepthin

Abbildung

Demokratie ist Konflikt

Charles Rojzman, Begründer der »Thérapie Sociale«, moderierte in Dresden Stadtteildialoge ­zwischen Menschen, die konträre politische Meinungen vertreten.

von Anne Wiebelitz

Abbildung

Auf gute Machbarschaft

In der Berliner Papageiensiedlung ist ein lebendiges Biotop der Schenkökonomie entstanden.

Am Anfang war mein Scheitern. Im Jahr 2007 wollte ich in »­meiner« Onkel-Tom-Siedlung in Berlins südwestlichem Bezirk Zehlendorf eine nachbarschaftliche Tauschökonomie aufbauen. Doch die Bewohner und Nachbarinnen mochten ihr Engagement nicht verrechnen – auch nicht in einer Zeitwährung. Stattdessen entstand so viel anderes und Besseres. Wie gut, dass ich gescheitert bin!

von Ute Scheub

Abbildung

In Verbundenheit wirksam sein

Helena Berger portraitiert Johannes Krause, der sich mit einem selbstorganisierten Grundeinkommen hauptberuflich für gelingendes Zusammenleben in seiner Wahlheimat Schmerwitz in Brandenburg einsetzt

Johannes Krause wurde 1977 in eine DDR-Pastorenfamilie hineingeboren. ­Ikonen seiner Jugend waren Jesus, Franz von Assisi und ­Mahatma Gandhi – Figuren, die für den bedingungslosen Einsatz für den Frieden standen. Die ­moderne Konsumkultur hat er später schnell als lebensfeindlich durchschaut. Nach längerer poli­tischer Kampagnenarbeit setzt er sich heute für gesellschaftliche Transformation auf vielen Ebenen ein. Er hat sich selbst ein Grundeinkommen organisiert und setzt sich nun hauptberuflich für gelingendes Zusammenleben von alten und neuen Bewohnern seiner neuen Heimatregion Fläming ein.

von Helena Berger

Abbildung

Wir in Erzhausen

Wie Bürgerinnen und Bürger ihre Nachbarschaft beleben.

Das Dorfleben zu bereichern, ist jederzeit möglich: Bei Unterstützung durch die Gemeinde kann ein kleines Team viel erreichen.

von Maria König

Abbildung

Generationenwechsel

Die Bildungsrubrik geht in jüngere Hände über: Anke Caspar-­Jürgens und Lara Mallien sprachen mit Alex Capistran über Zukunft und Sinn der Oya-Bildungsrubrik.

von Alex Capistran, Anke Caspar-Jürgens, Lara Mallien

Bild

Nachbarn und Siedler

von Sara Mierzwa , erschienen in 38/2016

Bild

Blick über den Zaun

von Helena Berger , erschienen in 38/2016

Bild

Ein Minimalkonsens genügt für das ­Zusammenleben

von Johannes Heimrath , Lara Mallien , Tilmann Heil , erschienen in 38/2016

Bild

Alles ist möglich

von Nicole Pollakowsky , erschienen in 38/2016

Bild

Zerreißprobe

von Dieter Halbach , erschienen in 38/2016

Bild

Anderssein

von Lara Mallien , erschienen in 38/2016

Bild

Ich bin, weil wir sind

von Geseko von Lüpke , erschienen in 38/2016

Bild

Saat, die irgendwann aufgeht

von Christina Stange , erschienen in 38/2016

Bild

Eine gemeinsame Welt

von Robert Menasse , Ulrike Guérot , erschienen in 38/2016

Bild

Der Weg nach Panama

von Anke Caspar-Jürgens , erschienen in 38/2016

Bild

Wer lebt, wird älter

von Annelie Keil , erschienen in 38/2016

Bild

Häusliche Pflege in der Nachbarschaft

von Elisabeth Voß , erschienen in 38/2016

Bild

Anders weiterwachsen

von Annika Mayer , erschienen in 38/2016

Bild

Was ist der nächste Schritt?

von Dieter Halbach , erschienen in 38/2016

Bild

Lebendige Pferdestärken

von Sonja Korspeter , erschienen in 38/2016

Bild

Kompost ist Silber, Terra preta ist Gold!

von Rainer Sagawe , erschienen in 38/2016